Kinderschutzbund Immenstadt

Ehrenamtliches Engagement beim Kinderschutzbund Immenstadt

Ehrenamtliches Engagement stellt im Kinderschutzbund die tragende Säule dar. Viele Frauen und Männer engagieren sich mit großem Einsatz bereits seit langem in unserem Ortsverband ehrenamtlich. Andere wiederum haben den DKSB erst vor kurzem für sich entdeckt.

Die Tätigkeitsfelder des ehrenamtlichen Engagements sind vielfältig und bunt. So gibt es die Möglichkeit, sich im Vorstand unseres Ortsverbands zu engagieren, bei Angeboten der Kinderbetreuung, der Hausaufgabenhilfe, Mutter-Kind-Gruppen, Spielgruppen. Wer im direkten Kontakt mit Kindern und Familien stehen möchte, könnte sich z.B. als Familienpate/-patin einbringen. Konkrete Aufgaben-bereiche könnten sein: einfach da sein, Zeit haben und zuhören, Unterstützung bei Alltags-entscheidungen, Förderung von Gemeinschaftserlebnissen, gemeinsame Weiterentwicklung der Erziehungskompetenz, Freizeitgestaltung mit den Kindern, Entlastung von Eltern in Belastungs-situationen, Unterstützung bei schulischen Schwierigkeiten, Unterstützung im Gesundheitsbereich, Unterstützung beim Aufbau von nachbarschaftlichen und verwandtschaftlichen Netzwerken, Lotsenfunktion zu anderen Fach- und Beratungsstellen.

Unabhängig von der jeweiligen Tätigkeit existiert jedoch ein verbindendes Element: Menschen, die sich ehrenamtlich im DKSB engagieren, setzen sich für Kinder und deren Familien ein und wollen etwas in dieser Gesellschaft bewegen. Denn: nicht immer haben wir die Belange von Kindern und Familien in ihren herausfordernden Lebenslagen ausreichend im Blick!

Wenn Sie sich ehrenamtlich beim Kinderschutzbund Immenstadt engagieren wollen, melden Sie sich. Wir freuen uns auf Sie!

Werden Sie aktiv!

Die Prinzipien des Helfenden Handelns - eine zentrale Grundlage des Kinderschutzbundes

Nach ihnen richteten sich Art und Umfang der Unterstützungsmöglichkeiten für Familien.
Die Prinzipien sind im Einzelnen diese:

  • Das Beratungsangebot ist kostenlos, und die Inanspruchnahme erfolgt freiwillig. Es ist ein Angebot an Hilfesuchende, das den Wunsch nach Anonymität respektiert und Vertrauensschutz bietet. Kontakte zu Dritten finden nur auf ausdrücklichen Wunsch der Ratsuchenden statt.
  • Die Beratung legt besonderen Wert darauf, dass sie nicht strafend, nicht entmündigend, nicht stigmatisierend und nicht kontrollierend wirkt.
  • Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. Die Wahrung der Interessen des Kindes stehen im Mittelpunkt.
  • Unsere Angebote sind ressourcenorientiert. Sie bieten Unterstützung bzw. Entlastung, ohne den Betroffenen die Verantwortung für ihre Handlungen zu nehmen. Es werden Familienmitglieder, Teilfamilien und oft auch ganze Familien beraten. Dabei stehen die Interessen des Kindes in Zusammenarbeit mit der Familie im Vordergrund. Prozesse und Verhaltensmuster, die zur Problemlage und / oder Gewaltanwendung geführt haben, können geklärt werden.